Jura im Kt. Aargau CH

Aus JuraSchweizWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Karte Kt. Aargau, Schweiz

Kurze Umschreibung der Juragebiete im Kt. Aargau

Der Jura im Kt. Aargau gehört einerseits zum Faltenjura (od. Kettenjura) und anderseits zum Tafeljura.

Das Jura-Gebiet des Kt. Aargau liegt hauptsächlich in einem Gebiet im NW des Kantons: In einem "Dreieck" zwischen

  1. dem linken Ufer des Aare-Abschnittes Aarau-Waldshut/Koblenz (=Mündung der Aare in den Rhein)
  2. und dem linken Ufer des Rhein-Abschnittes (hier Hochrhein genannt) Koblenz/Waldshut-Kaiseraugst
  3. Die westliche Begrenzung dieser dreiecksförmigen Jura-Fläche bildet die Kantonsgrenze des Kt. Aargau zwischen der Stadt Aarau und Kaiseraugst.





In diesem Jura-Dreieck liegt u.a. das Fricktal mit dem Ort Frick, das bis zur Gründung des schweizerischen Kantons Aargau 1803 zu Vorderösterreich (habsburgische Vorlande) gehörte und durch die Mediationsakte Napoleons dem neugeschaffenen helvetischen Kt. Aargau zugeschlagen wurde. Die drei Sterne im Aargauer Kantonswappen stellen (nach Tschopp 1962:26) die drei ehemaligen helvetischen Kantone Aargau, Baden, Fricktal dar, die 1803 zum neuen Kt. Aargau zusammengefasst worden sind.

Zum Aargauer Jura gehören zudem östlich der Aare der Chestenberg/Kestenberg 645m (bei Möriken) und (bei Baden AG) der westl. Teil der Lägern-Kette859m (die östl. im Kt. Zürich endet).

Le Jura argovien (Dictionnaire géographique de la Suisse 1902)[Falten- oder Kettenjura]

"Le Jura argovien se divise en trois chaînes principales:

(1) Une chaîne méridionale, dont l'Aar longe le pied S. et dont les principaux sommets sont:

  • le Brunnenberg, 774m;
  • l'Achenberg, 712m;
  • le Homberg, 790m;
  • la Gislifluh, 774m;
  • et sur la rive droite de l'Aar: le Kestenberg, 651m, avec les châteaux de Wildegg et de Brunegg.

(2) Une chaîne médiane, dans laquelle se trouve les sommités les plus élevées, telles que:

  • la Geissfluh, 966m;
  • la Wasserfluh, 869m;
  • la Strichen, 868m;
  • le Linnberg, 773m;
  • à l'E. de l'Aar: le Wülpelsberg, 513m avec le château de Habsbourg;
  • au-delà de la Reuss: la Birmensdorf-Höhe, 578m;
  • et sur la rive droite de la Limmat: les Lägern, 863m, qui se prolongent dans le canton de Zurich

(3) Une chaîne septentrionale, fortement modifiée par l'érosion, s'étalant en un système de collines à larges croupes, dont le pied N., sapé par le Rhin, forme une suite de falaises d'environ 200m de hauteur; à cette chaîne appartiennent les sommets

  • du Thiersteinberg, 750m;
  • du Frickberg, 653m;
  • du Schirmberg, 730m;
  • et du Geissberg, 701m,
  • puis, entre l'Aar et le Rhin, près de Zurzach: l'Achenberg, 536m."

4 zones géologiques du Canton d'Argovie (Dictionnaire géographique de la Suisse 1902)

Les conditions géologiques du Canton d'Argovie sont très variées. On peut y distinguer 4 zones: (1) La zone des terrains cristallins (gneiss et granit) qui, venant de la Forêt-Noire, n'affleurent qu'en deux localités, sur la rive gauche du Rhin (à Laufenbourg et en dessous du Schwaderloch). Ces terrains constituent naturellement le soubassement des formations sédimentaires des autres zones. (2) Le Jura tabulaire, entre le Rhin et la chaîne jurassique, se compose de couches légèrement inclinées vers le S., disposées de bas en haut dans l'ordre suivant: Grès bigarré, Conchylien (Muschelkalk), Keuper, Lias, Dogger, Malm et marnes tertiaires, molasse et Nagelfluh. Une dépression, qui s'étend de Frick jusqu'à Leibstatt et Böttstein, divise cette zone en trois petites sections. (3) La chaîne jurassique commence à l'E. par les Lägern et se rattache, au Hauenstein, au Jura occidental. Elle se compose des mêmes terrains que le Jura tabulaire, sauf le grès bigarré, mais les couches sont fréquemment pliées et repoussées les unes sur les autres. Le bord septentrional recouvre le bord S. du Jura tabulaire. (4) Au S. de la ligne Olten-Aarau-Baden s'étendent les collines de la zone molassique, où n'affleurent que des grès tertiaires, de la marne, le Nagelfluh et un peu de calcaire d'eau douce.

Brandungszone: ein Begriff, der in der Literatur häufig begegnet

Wo der südliche (vom lk. Aareufer ansteigende) Ketten-/Faltenjura auf den nördlicher gelegenen Tafeljura (der sich bis zum Rhein erstreckt)stösst, beobachten die Geologen eine Besonderheit des Aargauer Juras, die oft mit dem Begriff Brandungszone umschrieben wird. Was ist damit gemeint ?

Brandung meint wörtlich die gebrochene und auslaufende oder schlagende Bewegung von Wasser bzw. Wellen an der Küste.

Uebertragen wird der Begriff Brandungszone in der Geologie verwendet. Im Kontext des Aargauer Juras bezeichnet die Brandungszone den Uebergang der gleichsam ausflutenden Wellen des gefalteten Kettenjuras zum nicht mehr mitgefalteten Tafeljura. Diese Zone des Uebergangs ist heute sehr komplex ausgestaltet. Beschreibungen dieser Region und das Verstehen erdgeschichtlicher Erläuterungen zur Entstehung der Region setzen einige Kenntnisse in Geologie voraus; am besten studiert man ein bestimmtes Gebiet anhand geologischer Karten, die weitere Erläuterungen enthalten. Vgl. auch Keller 2005.

Fricktal

Karte mit Gemeinden des Fricktals (Aargauer Tafeljura)


Bibliografie

  • Tschopp, Charles: Der Aargau. Eine Landeskunde. Aarau: H. R. Sauerländer, 2. Aufl. 1962. cf. Wikipedia-Art. Tschopp, Charles
  • Gutersohn, Heinrich: Geographie der Schweiz in drei Bänden. Bd. 1: Jura. Bern: Kümmerly + Frey 1958, S. 213-229.
  • Bircher, Peter/Hirt, Geri/Wülser, Franz: Landschaftsführer Aare-Jura-Rhein. Wölflinswil CH-5063: dreiklang.ch 2003. ISBN 3-9522624-0-4 (vgl. unter Links Dreiklang).
  • Keller, Heiner: Bözberg West. Landleben zwischen Basel und Zürich. Biberstein CH-5023: Textatelier.com 2005. ISBN 3-9523015-2-3 web: http://www.textatelier.com, sowie Presseberichte zum Buch.

Links Jura Kt. Aargau CH

Dreiklang (Aare-Jura-Rhein) mit Karten Dreiklang, vgl. auch Weblinks Dreiklang

agis Geoportal des Kt. Aargau

pdf-Karte Kt. Aargau (agis)

Perimeter Jurapark Aargau (gif-Grafik)

Webpage Jurapark Aargau

Statistisches Amt Kt. Aargau

Im Jura zwischen Aare und Rhein

Aargauer Gemeinden im Internet

Aargau Tourismus

Aargau Tourismus GPS-Touren goodie mit vielen Optionen für GPS-Fans

Willkommen im Fricktal

Aargauer Wanderwege

Persönliche Werkzeuge